“Why just Save the world on friday?”

 

Hinter innerfields verbirgt sich ein Künstlerkollektiv aus Berlin. In ihrer Heimatstadt sind sie mit Graffiti und zahlreichen anderen Einflüssen aufgewachsen und arbeiten seit 1998 zusammen. Die Künstler reflektieren in ihren Arbeiten ihre Umgebung, meist in figurativen, realistisch dargestellten Motiven mit grafischen Elementen und Symbolen. Dominierendes Thema in ihrer Arbeit ist die Diskrepanz zwischen dem Menschen als Teil der Natur, und gleichzeitig die Entfernung von derselbigen in unserer technisierten, künstlich erschaffenen Welt. Von Auftragsarbeiten über freie Kunst an Fassaden oder auf Leinwand bis hin zu Kunstfestivals und anderen Kunstprojekten sind innerfields rund um den Globus aktiv.

Innerfields are an art collective born and based in Berlin, they‘ve been growing up with graffiti and various influences; they formed as a group in 1998. The artists like to reflect their environment and create mostly figurative motives in a realistic manner, that are mixed with grafical elements and symbols. The human being, bound to being part of the nature and all to often opposed to it, is a major topic in their body of work. They are creating works of art as a proffession and love taking part in festivals and various art related projekts around the world


News

innerfields im Interview mit Tonia Christi.

Ein Gespräch mit den Künstlern Jakob Bardou und Holger Weißflog über Kunst als Stolperstein, den Banksy-Effekt und Lieblingsaufträge Als Künstlerduo innerfields sind Jakob und Holger seit über 20 Jahren aktiv. Mit ihren überdimensionalen Wandbildern im öffentlichen Raum, auch Murals genannt, machen sie auf sozialkritische Themen aufmerksam. Im Zoom-Interview haben sie mir von ihren Anfängen in der Graffiti-Szene, Kunst als […]

Weiterlesen…

JUNG & SCHÖN

  JUNG & SCHÖN – Ein Ausstellungsprojekt von Julia Jüngling Art Consulting und ATM Gallery Berlin. Schönheit und Jugend sind zwei der meist geschätzten Eigenschaften unserer Zeit, umso unmöglicher ist es diese zu konservieren oder gar zu konsumieren. So erstrebenswert diese Ideale auch sein mögen, fassen lassen sie sich nur für den Augenblick. Dennoch bewundern […]

Weiterlesen…

DIREKTE AUKTION “art, aber fair”

Mit der Direkten Auktion hilft sich die Berliner Kunstszene selbst. Dabei werden Werke von größtenteils in Berlin lebenden und arbeitenden Künstler*innen versteigert, die meisten direkt aus den Ateliers. Zwei Drittel der Erlöse kommen den beteiligten Künstler*innen zugute. Die Direkte Auktion ist eine Initiative eines Teams um Holm Friebe: Eine Kunstmarkt-Graswurzelrevolte aus Berlin, in Berlin, für […]

Weiterlesen…

mehr news